BGH Urteil: Mieter schmeißt Vermieterin kurzerhand aus Wohnung

Der Bundesgerichtshofs stärkte das Hausrecht eines Mieters und verwarf eine anhängige Räumungsklage. Zum Sachverhalt: Bei einem vereinbarten Besichtigungstermin (neuinstallierter Rauchmelder) hat die Vermieterin gegen den Willen des Mieters Gegenstände umgestellt und Räume betreten die nicht von der Installation betroffen waren. Nachdem der Mieter fruchtlos seinen Unwillen Kundgetan hatte, beförderte er die Mermieterin kurzerhand aus der Wohnung. Nachfolgend kündigte diese dem Mieter und Klagte auf Räumung.

Der Bundesgerichtshof gab nun dem Mieter recht, stärkte dessen Hausrecht und verwarf das Räumungsanliegen der Vermieterin.

Mietrecht, BGH

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 2349
Cookies erleichtern die Analyse und Nutzung von HKO-Kanzlei.de Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die verwendung von Cookies. Lesen Sie andernfalls in der Dokumentation Ihres Browser, wie Sie Cookies abschalten können!
Ok